News

sprechreiz logo

Poetry Slam Workshop Hauptschule

Sprechreiz hat äußerst erfolgreich die diesjährige Workshopreihe abgeschlossen!

Nachdem die Idee des Projekts im Jahr 2011 geschaffen und in einem ersten Workshop umgesetzt wurde, aber nicht weiter verfolgt wurde, starteten wir im Frühling 2014 den Versuch die Idee wiederzubeleben. Anfang Mai 2014 fand eine Testphase an vier Werkrealschulen mit jeweils einer Workshop-Einheit von 90 Minuten statt. Diese verlief sowohl für Schüler und Schülerinnen als auch für uns als Organisatoren sehr zufriedenstellend. Wir konnten daraus wichtige Erkenntnisse ziehen.Von allen Seiten kam positives Feedback, besonders den Schülern und Schülerinnen hat es sehr gut gefallen, was uns in unserem Vorhaben, das Projekt wie geplant durchzuführen, bekräftigte. Zum Jahreswechsel im Dezember 2014 und Januar 2015 hielten die Poetry Slammer hielten die Poetry Slammer Florian Arleth, Nikita Gorbunov, Alexander Geiger und Phriedrich Chiller die fünfwöchige Workshopreihe an den folgenden drei Karlsruher Werkrealschulen: Drais-Realschule, Ernst-Reuter-Schule und Werner-von-Siemens-Schule.

Poetry Slam Junges Staatstheater Karlsruhe

In der heutigen Zeit bekommt man nicht oft die Möglichkeit geboten, sich an Neuem auszuprobieren. Meist muss man es sich selbst erarbeiten. Den meisten ist dies zu mühselig. Und somit bleiben verborgene Talente oft unentdeckt.

Am 27. Februar, hat das Projekt Sprechreiz der Hochschulgruppe von Enactus mehr als nur ein Sprachtalent aus dem Verborgenen gezogen. Um 20:00 eröffnete Judith Franke vom Jungen Staatstheater Karlsruhe die Veranstaltung "Freiheit: Bühne!" und übergab kurz darauf an die Moderatoren des Sprechreiz Poetry Slams Phriedrich Chiller und Ashvin Shivashankar.

Schüler Poetry Slam

Das Projekt „Sprechreiz“ startet eine weitere Workshopreihe!

Ziel von Sprechreiz ist es, Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Jahrgangsstufe an Karlsruher Hauptschulen und Werkrealschulen einen spielerischen und damit verständlicheren Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen. In dafür konzipierten Workshops erarbeiten die Schülerinnen und Schüler nach und nach ihre eigenen Texte. Die Workshops werden komplett von Poetry-Slammern vorbereitet und gehalten, sodass die Künstler ihre unterschiedlichen Ideen und Ansätze einbringen können. Am Ende einer jeden Workshopreihe steht ein Abschlussevent, bei dem die Schülerinnen und Schüler ihre erworbenen Sprachfähigkeiten unter Beweis stellen können. Die teilnehmenden Klassen kommen dort zusammen und tragen ihre Texte in Form eines Poetry-Slam-Wettbewerbs vor Publikum öffentlich vor. Durch die Sprachfertigkeiten, die von den Schülerinnen und Schülern während der fünfwöchigen Workshopreihe erlernt werden, soll ihnen der Einstieg ins Berufsleben erleichtert werden.

„Abgefuckt“ im Klassenzimmer: Poetry Slammer dichtet mit Karlsruher Kids

Poetry Slam hält auch Einzug in Karlsruhe: Seit 2011 wagen sich nun auch Schüler beim Projekt "Sprechreiz" an die alternative Kunstform. Eingebettet in den Deutschunterricht soll dieses Projekt einen alternativen Zugang zu Sprache ermöglichen: Mithilfe von anwesenden "Profis" verfassen die Schüler eigene Texte und tragen diese vor. Mit dabei ist dieses Mal auch Nikita Gorbunov aus dem Raum Stuttgart. Im Interview mit ka-news spricht er über das Projekt - und warum es ganz gut sein kann, ein bisschen "abgefuckt" zu sein.